Tel: 0641 - 97 99 90 | info@hotel-koehler.de

Hotel Koehler aufFacebook Hotel Koehler aufGooglePlus

Logo AKZENT Hotel Köhler

Slider_Ort_1 Slider_Ort_2 Slider_Ort_3 Slider_Ort_4
BEST-PREIS
GARANTIE
 

Mathematikum

Mathematikum

Das Mathematikum in Gießen ist das erste mathematische Mitmach-Museum der Welt. Über 100 Exponate öffnen eine neue Tür zur Mathematik. Von Besuchen von Schulklassen über Geburtstagsfeiern und Betriebsausflüge bis zum idealen Ort für einen Familienausflug beweist das täglich geöffnete Mathematikum seine Attraktion. Dazu trägt auch der hervorragende Standort bei: Das Mathematikum befindet sich – wie auch das direkt „um die Ecke“ gelegene Liebig-Museum – in der Liebigstraße, nur wenige hundert Meter zu Fuß vom Hotel Köhler entfernt.

Liebigmuseum

Liebigmuseum

Die Justus-Liebig-Universität Gießen führt heute den Namen eines ihrer größten Wissenschaftler, Justus von Liebig, der 1824 auf Empfehlung von Alexander von Humboldt im Alter von 21 Jahren Professor in Gießen wurde. Er lehrte und forschte hier 28 Jahre lang und gilt als der Wegbereiter der modernen Chemie. Im Liebig-Museum, einem der bedeutendsten naturwissenschaftlichen Museen der Welt, kann man auch heute noch seine Original-Wirkungsstätten besichtigen - vom "Alten Laboratorium" bis zum modernen "Analytischen Labor", vom Hörsaal und der Bibliothek bis zur Wohnung dieses großen Forschers, Erfinders und Hochschullehrers.

Botanischer Garten


Botanischer Garten

Der Botanische Garten der Justus-Liebig-Universität ist vielen Gießener Bürgerinnen und Bürgern seit Jahrzehnten bekannt. Mitten in der Stadt gelegen, bildet der knapp 4 ha große Garten mit seinen interessanten Pflanzen und den zahlreichen alten Bäumen eine grüne Oase der Ruhe, die von den verschiedensten Besuchergruppen gerne angenommen wird.

 

Altes Schloss

Altes Schloss

Die Anfänge des Alten Schlosses reichen bis ins 14. Jahrhundert und gehen auf den Ausbau der mittelalterlichen Stadtbefestigung zurück. Die Nutzung als Museum beginnt mit der Übereignung des Alten Schlosses an die Stadt Gießen im Jahr 1893. Durch die Zerstörungen im 2. Weltkrieg und den Verlust der Sammlungen blieb es allerdings lange, sogar bis hin zu seinem drohenden Abriss, ungenutzt. Erst seit 1980 sind die Gemäldegalerie und die Abteilung Kunsthandwerk im Alten Schloss untergebracht und der Öffentlichkeit zugänglich. Zudem bieten die Räumlichkeiten im Erdgeschoss Platz für Vorträge, Lesungen, Konzerte und wechselnde Sonderausstellungen. 

Leib'sches Haus

Abteilung für Stadtgeschichte und Volkskunde

Seit 1978 beherbergt der restaurierte Fachwerkbau von 1350 in vier Stockwerken die Dokumentation zu Stadtgeschichte und Volkskunde. Karten, Stiche, Urkunden und Ölbilder dokumentieren die Geschichte der Stadt Gießen und ihr Wachstum seit dem 12. Jahrhundert bis in die heutige Zeit.

Wallenfels'sches Haus

Abteilung für Vor- und Frühgeschichte, Archäologie und Völkerkunde

Im Wallenfels'schen Haus befinden sich seit 1987 die Abteilungen, die sich der Erd- und Menschheitsgeschichte und der Völkerkunde widmen: Von Fossilien bis zu den frühesten Steinwerkzeugen der Geröllgeräte-Industrie der Neandertaler sind fast alle vor- und frühgeschichtlichen Stufen in der archäologischen Abteilung vertreten. Aus späterer Zeit werden Funde von Hügelgräberbronze bis zu merowingischem und karolingischem Gut bewahrt. Hier finden sich Kämme, Gewandspangen und Gefäße oder diverse Grabungsfunden aus der Gründungsgeschichte unserer Stadt. 

Stadttheater


Stadttheater

Das Stadttheater Gießen ist eines von sechs großen subventionierten Theatern in Hessen und als Dreispartenhaus mit überregionaler Ausstrahlung eines der kulturellen Zentren Mittelhessens. Es bietet auf zwei Bühnen ein vielfältiges Repertoire an Oper, Musical und Operette, klassischem und zeitgenössischem Schauspiel sowie Tanztheater.

Die Erbauung des Gießener Stadttheaters geht zurück auf eine Bürgerinitiative, die aus Anlass der 300-Jahrfeier der Universität eine feste Theaterspielstätte forderte. Für das neue Theater spendeten Gießener Bürger zwei Drittel der Bausumme. Daher steht noch heute über dem Portal geschrieben: "Ein Denkmal bürgerlichen Gemeinsinns". Eröffnet wurde das Stadttheater Gießen am 27. Juli 1907 mit "Das Vorspiel auf dem Theater" aus Goethes "Faust", "Der zerbrochene Krug" von Kleist sowie "Wallensteins Lager" von Schiller. 
Heute bietet der Spielplan des Stadttheaters ein vielfältiges Angebot in allen Sparten, dazu eine Sinfonie- und eine Kammerkonzertreihe. Es wird ergänzt durch Einführungsveranstaltungen zu den einzelnen Inszenierungen sowie Lesungen und Diskussionsrunden, die regelmäßig im einladenden Ambiente des Jugendstil-Foyers stattfinden.

Lahnfenster Hessen

Schüler, Studenten und andere Interessierte können sich innerhalb des Gebäudes umfassend über den Lebensraum Fließgewässer informieren. Viele „Exponate“ aus der Lahn, Informationen zum Lahnverlauf, zur Fischaufstiegsanlage sowie über die Gewässerregionen oder Fischarten wurden aufbereitet und können vor Ort angeschaut werden.
In der Unterwasserbeobachtungsstation an der Lahn können Sie mit etwas Glück durch große Fenster einen Blick auf Fische erhaschen, die auf dem Weg in die Heimatgewässer um das Wehr herum schwimmen. Barben, Hechte, Barsche und Aale, Döbel und Rotaugen, Brachsen und Forellen, Haselschwärme und Nasen passierten bereits die eigens dafür angefertigte „Fischtreppe“. Aber auch Krebse und Muscheln waren schon zu sehen.

Stadtführungen

Gießen – eine Stadt voller Entdeckungen: Sach- und fachkundige Gästeführerinnen nehmen Sie mit auf eine Entdeckungstour zu den Orten der Stadt, die Sie mit Geschichte und Geschichtchen völlig neu kennenlernen können. Informationen zu den verschiedenen Stadtführungen und Terminen erhalten Sie über die Tourist-Information der Gießen Marketing GmbH:

Gießen Marketing GmbH

Südanlage 4
D-35390 Gießen
Tel.: +49 (0) 641 – 306 18 80
Fax: +49 (0) 641 – 306 18 89
Website Gießen entdecken

oder:

Gießen Entdecken: Die App! Jetzt auch unterwegs auf dem Laufenden bleiben!

Jetzt kostenlos in den Stores von Apple und Google Play herunterladen

Das kennen Sie bestimmt: Man ist unterwegs und fragt sich: Was ist heute eigentlich los in Gießen? Welche Veranstaltungen stehen am Wochenende an? Wo kann ich einkaufen? Was kann ich draußen alles unternehmen? Das alles soll jetzt einfacher werden: Die erste App für Gießen – die Gießen Entdecken-App – ermöglicht es, auch unterwegs auf dem Laufenden zu bleiben. Ein einfaches Menu führt den Besucher durch das bunte Gießen und bietet so einen absoluten Mehrwert für jeden Gießener.

Die App beinhaltet mehr als 500 aktuelle Veranstaltungen in und um Gießen, die Gießener Sehenswürdigkeiten wie das Stadttheater, der Botanische Garten, das Lahnfenster, das Mathematikum und vieles mehr. Auch findet der Besucher Informationen zu den Themen „Einkaufen“ oder „Essen und Trinken“, der nach und nach weiter ausgebaut werden soll.

Giessener Umland erleben

Entdecken Sie das Lahntal!
Entdecken Sie das Gießener Land! 

Burg Gleiberg

Ihre strategische und politische Bedeutung wechselte in den Jahrhunderten, aber eines ist geblieben:
Sie ist eines der weithin sichtbaren Wahrzeichen der Region, beliebtes Ausflugsziel und gibt dem “Gleiberger Land” seinen Namen.

Kloster Schiffenberg

Kloster Schiffenberg

Rund 5 km südlich der Gießener Innenstadt erwartet Sie ein gastlicher und geschichtsträchtiger Ort im Grünen. Das Kloster Schiffenberg ist nicht nur ein Anziehungspunkt für alle geschichtlich Interessierten, sondern auch ein Freizeit- und Erholungsrevier zu allen Jahreszeiten.

Schloss Laubach

Mitten in der historischen Altstadt von Laubach am Rande des Vogelsbergs liegt das alte Schloss mit seiner interessanten Architektur aus verschiedenen Jahrhunderten.

Der Dünsberg

Weithin das Umland beherrschend, erhebt sich im Gladenbacher Bergland als Ausläufer des Westerwaldes die mächtige Kuppe des Dünsbergs. Er überragt mit seiner Höhe von fast 500 m die Siedlungslandschaft des Marburg-Gießener Lahntals.

Wetzlar

In der Wetzlarer Altstadt finden Sie mittelalterliche Plätze, eindrucksvolle Fachwerkhäuser und verspielte Barockbauten an den Ufern der. Eindrucksvoll ist der Dom im Zentrum der Stadt. Zu den 6 Musseen in der Altstadt gehört das Lottehaus, in dem an den Aufenthalt von Johann Wolfgang Goethe im Sommer 1772 erinnert wird. In der damaligen Reichsstadt erlebte er die Geschichte, die er in seinem Briefroman "Die Leiden des jungen Werthers" beschrieb. Goethe und sein Werther wurden weltberühmt und Wetzlar erhielt einen Platz in der Weltliteratur.

Marburg

Von der Lahn über die Altstadt bis zum Schloss. Das sind 109 Höhenmeter, zwei Aufzüge, 400 Treppenstufen und jede Menge Sehenswertes.
Zu den bedeutenden Marburger Sehenswürdigkeiten gehören unter anderem das Landgrafenschloss, die Elisabethkirche und die reizvolle Altstadt mit Fachwerkhäusern, kleinen hübschen Gässchen und dem Rathaus.